Voll Brasseler.

Deine Zukunft beginnt hier.

Leo.

Mechatroniker

Wie der Name meines Berufs schon sagt: ich bin der Spezialist für Mechanik und Elektronik. Mein Job ist in unserer Produktion super wichtig, denn unsere Maschinen bestehen zum größten Teil aus elektrischen und mechanischen Elementen. Und wenn etwas nicht läuft, dann komme ich ins Spiel: der Mechatroniker. Ich repariere aber nicht nur, sondern bin auch schon bei der Konstruktion neuer Maschinen mit dabei. Was natürlich auch extrem spannend ist.

 

Drehen, Fräsen und Schleifen gehören zu meinem Handwerk. Mit diesen Fähigkeiten stelle ich zum Beispiel Teile einer Baugruppe her, die ich anschließend montiere. Außerdem kann ich elektrische und pneumatische Bauteile anschließen und die SPS, die speicherprogrammierbare Steuerung, programmieren. Wenn ein Maschinenführer ein technisches Problem mit seiner Maschine hat, werde ich über eine Service Meldung benachrichtigt. Und mache mich mit den geeigneten Prüfmitteln und Messgeräten auf die Fehlersuche. Sobald ich den Fehler gefunden habe, bestelle ich die notwendigen Ersatzteile und repariere die Maschine.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann kann die Produktion so schnell wie möglich weiterlaufen. Damit die Maschinen so selten wie möglich stillstehen, führe ich regelmäßig Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten durch.

Mein älterer Bruder fand es schon  
  super hier. Da hat er ausnahmsweise 
  mal Recht gehabt.“

„ Natürlich haben wir eine eigene Ausbildungs-
  werkstatt. Hier lernen unsere Azubis das

  komplette technische Handwerk. Und wir
  Ausbilder stehen immer mit Rat und Tat
  bereit.“

 
  Andre Schröder | Ausbilder

Schulische Voraussetzungen für

für die Ausbildung zum Mechatroniker bzw.
zur Mechatronikerin sind:

▸  Fachoberschulreife oder Abitur

▸▸ zurück zur Auswahl